Christian BRAUNE 

 

Aufbrechen und Ankommen – Emmaus eben.

Es war ein überraschender Anruf Ende Juli aus dem Kirchenamt der EKD in Hannover: „Herr Braune, können Sie sich vorstellen, in ihrem gerade angebrochenen Ruhestand zusammen mit Ihrer Lebensgefährtin in der Emmaus-Gemeinde in Moskau ein paar Monate zu leben? Sie sollen nicht der neue Pfarrer sein, sondern mit dem begrenzten Stundenkontingent eines Ruhestandsgeistlichen den Übergang von Pastorin Hofmann zu einem Nachfolger:in gestalten. “ Moskau? Das lag bis dahin so gar nicht auf meiner inneren Landkarte. Aber was man nicht sucht, das findet einen manchmal. Und im gleichen Augenblick begann der Wirbel im Kopf: Welche Menschen erwarten uns und was wünschen sie sich? Gibt es dort Kinder und Jugendliche? Wie ist das Leben in dieser Metropole, die ich vor Jahren besucht habe, als die Wälder rings um die Stadt brannten? Und was ist die Besonderheit einer evan- gelische Botschaftsgemeinde?

Also haben wir miteinander überlegt: Ulrike Lamp, in Hamburg geboren und schon immer an der Elbe zuhause, Intensivmedizinerin und Notärztin, viel im Rettungsdienst auf der Strasse und in der Luft, russischsprachig und blumenverliebt. Und Christian Braune, Pastor und Psychotherapeut, in Holstein großgeworden, nach der Scheidung nocheinmal aufgebrochen, in Hamburg, Genf, Münster und Amsterdam theologisch und therapeutisch ausgebildet für einen beruflichen Weg mit Stationen in einer Hamburger Kirchengemeinde, auf der Intensivstation eines Unfallkrankenhauses und einem Gefängnis für Männer mit lebenslangen Haftstrafen.

Von Mitte Oktober 2021 bis Ende Juni 2022 werden wir in Moskau sein und mit einer begrenzten Arbeitszeit die Vakanzzeit gestalten, bis ein/e neue/r Pfarrer:in kommt. Wohnen werden wir auf dem Wernadskogo-Compound. Abgemacht ist, dass der Religionsunterricht in der DSM in den Klassen 5-8 sichergestellt ist, dass es eine kleine Konfirmandengruppe geben wird und dass wir am Sonntag miteinander Gottesdienst feiern.

Unsere Kinder sind groß. Wir haben Lust, zu Ihnen zu kommen und mit Ihnen die Fragen, die einem durch Herz und Sinn gehen, Helles und Dunkles eingeschlossen, zu teilen, Glauben nachdenklich zu leben, Feste zu feiern und das Leben beherzt zu gestalten auf dem Weg nach – Emmaus eben!

 

Wir grüßen Sie herzlich und in Vorfreude auf unsere gemeinsame Zeit!
Dr. Ulrike Lamp und Dr. Christian Braune